Redesign - Ja oder Nein?!

Ihr aufmerksamen Leser und Freunde habt es bestimmt gesehen, vor kurzem hat sich mein Corporate Design bzw. mein Logo verändert (wer jetzt denkt: „Ja, echt? Is mir gar nicht aufgefallen?!“: den hau ich mit der Schippe auf´n Kopp!).

 

Nach fast 4 Jahren Nebentätigkeit war es an der Zeit für wat Neues! Die Änderung ging natürlich nicht innerhalb von ein paar Tagen vonstatten, ich habe mir wirklich eine gefühlte Ewigkeit den Kopf zerbrochen, Ideen skizziert und wieder wegradiert bis ich endlich einen Entwurf vor mir hatte, der mir gefällt. 

 

Das waren meine persönlichen Gründe für ein Redesign: 

 

1. Die Optik gefiel mir nicht mehr

Die Farbe gefiel mir nicht mehr wirklich, mein Logo war mir plötzlich zu überladen. Höchste Zeit also, was zu ändern.

 

2. Ich habe mich verändert und weiterentwickelt

In den letzten 4 Jahren habe ich eine Menge gelernt, viele Erfahrungen gesammelt, hatte Erfolge und Misserfolge. Das alles hat mich geprägt und dazu beigetragen, dass ich mich entwickelt und verändert habe. Mein Logo stand für das, was ich vor 4 Jahren war: ein Neuling und unerfahren.

 

Als ich mein Corporate Design (oder vielmehr das Logo) damals entwarf, fand ich den Vintage-Style ganz toll (finde ich noch immer, aber momentan passt das schlichte und einfache besser zu mir). Also sollte auch mein Logo in die Vintage-Richtung gehen. Eigentlich sollen Logos ja zeitlos und auch nach Jahren noch einsetzbar sein und Bestand haben. Das geht für große Marken, aber für Klein- und Einzelunternehmer wie mich finde ich das schwierig. 

 

4. Mein Corporate Design war nicht mehr “Ich”

Als ich gestartet bin habe ich mir wenig Gedanken um Themen wie „Meine-eigene-Marke-sein“ oder „Storytelling“ (hä?! Na los, google schon ;-)) gemacht. Es gab also irgendwann Logo, Visitenkarte, Internetseite etc. aber warum sah es so aus, wie es aussah?? Genau, weil ich es damals toll fand und lila die Farbe der Kreativität ist.

Ich merkte aber mit der Zeit, dass ich mich in meinem Corporate Design nicht wiederfand. Da am Anfang alles etwas schnell gehen musste (naja, eigentlich hatte ich alle Zeit der Welt, aber ich wollte unbedingt endlich sofort loslegen), hatte ich mich selbst nicht genug mit mir und meiner Tätigkeit auseinandergesetzt (was man unbedingt tun sollte, wenn man sich ein Corporate Design überlegt!). Hinterher ist man immer schlauer, nicht wahr? 

 

Ein weiterer Grund für ein Redesign ist:

 

Deine Zielgruppe (Wunschkunden) bzw. dein Angebot hat sich geändert

Dein Angebot hat sich verändert, bzw. Du hast deine Nische angepasst und das Logo spricht die neue Zielgruppe nicht (mehr) an. 

  

Solltest Du Dich in dem Text wiederfinden und Du denkst Dir bei dem ein oder anderen Punkt vielleicht „Ja, geht mir genauso!“ dann wird es vielleicht auch für Dich Zeit für was Neues. Allerdings sollte ein Element wie Schriftart, Farbe oder Schreibweise des Unternehmensnamens erhalten bleiben.  

 

Bei Fragen meld Dich gerne oder hinterlasse einen Kommentar –  bei der Umsetzung Deiner Änderungswünsche bin ich Dir gerne behilflich.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0